Offene oder geschlossene Nasenoperation?

 

Eine große oder krumme Nase wird von vielen Menschen als störend empfunden. Oft ist sie der Grund dafür, dass man sich unattraktiv fühlt. Immerhin bildet die Nase einen Mittelpunkt in unserem Gesicht und ist schwerlich zu verdecken. Wer seine Nase operieren lassen möchte, kann zwischen verschiedenen Techniken wählen.

 

Wer Schauspieler Owen Wilson ins Gesicht schaut, dem fällt sein Markenzeichen sofort auf: die markante Nase. Auch Gérard Depardieu ist für seine ausgeprägte Nasenform bekannt. Als „Charakternasen“ werden hervorstechende männliche Nasen häufig bezeichnet. Sie gelten als ein Gesichtsmerkmal, das ihren Träger speziell, besonders und dadurch attraktiv wirken lässt. Allerdings gilt das vor allem für Männernasen. Betroffene Frauen hingegen leiden häufig unter einer markanten Nase – aber auch viele Männer fühlen ähnlich.

 

Die Nase prägt das Gesamtbild des Gesichtes

 

Eins ist sicher: Eine ungewöhnlich große oder stark geformte Nase fällt nicht nur im Profil auf. Auch von vorne ist leicht zu erkennen, wenn Nasen nicht durchschnittlich aussehen. Damit prägen sie den Gesamteindruck des Gegenübers auf besondere Weise. Ob das nun, wie im Fall Wilson und Depardieu, als positives Markenzeichen gewertet wird, oder das Gegenteil der Fall ist: Nasen spielen eine wesentliche Rolle beim Kennenlernen und der Wahrnehmung anderer Menschen.

 

Fortschritte bei Nasenoperationen

 

Wer unter der Form seiner Nase leidet, kann sich mithilfe eines plastisch-ästhetischen Eingriffs den Wunsch nach einer Umgestaltung erfüllen. Bei Nasenoperationen hat es in den vergangenen Jahren große Fortschritte gegeben. Es wurden verschiedene Techniken entwickelt, mit denen eine Nase so geformt werden kann, dass sie sich harmonisch in das Gesicht einfügt. Wer seine Nase operieren lassen möchte, kann generell zwischen zwei Operationstechniken wählen.

 

Offene oder geschlossene Operation

 

Beim offenen Eingriff schneiden die Chirurgen die Haut am Nasensteg so ein, dass sie die Haut zurückschieben können. Danach liegen Knochen und Knorpel frei und die Operateure haben direkte Sicht. Nun kann die Nase so modelliert werden, wie sie später aussehen soll. Der geschlossene Eingriff ist für Patientinnen und Patienten schonender, denn bei dieser Operationsmethode wird ausschließlich im Naseninneren operiert – es gibt also keine äußeren Einschnitte. Allerdings kann der Chirurg die zu operierenden Stellen nicht direkt einsehen.

 

Da selbst in Studien nicht pauschal nachgewiesen werden konnte, welche Nasen-OP-Technik zum besten Ergebnis führt, ist eine individuelle Beratung unerlässlich. Viel wichtiger als die Technik an sich ist die Expertise des Chirurgen. Nur er kann die zur Nasenform und zur gewünschten Veränderung passende Operationstechnik empfehlen. Das Team von SINIS AESTHETICS berät gerne in einem persönlichen Gespräch.