Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.
  • Telefon-Symbol Prof. Sinis Berlin groß
  • Facebook-Messenger-Symbol Prof. Sinis Berlin
  • WhatsApp-Symbol Prof. Sinis Berlin

Eingeben und "Enter" drücken, um zu Suchen

Handverjüngung

Die Hände stehen im Alltag oft im Mittelpunkt: schon bei der Begrüßung fällt unwillkürlich der erste Blick auf die Hand. Neben dem Gesicht ist die Hand das Körperteil, das stets unbedeckt als wesentlicher Bestandteil unseres Erscheinungsbildes im Fokus des Interesses steht. Durch diese ständige Präsenz und stetige Exposition auf Umwelteinflüsse sind auch die Hände einer andauernden Veränderung im Laufe des Lebens unterworfen. Die ästhetische Chirurgie des Gesichts ist bereits seit Jahren ein etablierter Standard um Alterungsprozesse zu verlangsamen. Ein kurzer Blick auf die Hände verrät grade in diesen Fällen jedoch eine deutliche Diskrepanz zwischen jugendlichem (mit Make-Up bedecktem) Gesicht und der Hand.

weiterlesen
Beratungstermin: 030 – 678 28 181

Somit sind Alterungsprozesse in der Regel am besten am Handrücken zu erkennen. Alternde Hände wandeln sich stets auf typische Art und Weise: die Haut wird dünner, das Volumen des Unterhautgewebes nimmt ab und Altersflecken entstehen. Pigmentveränderung können vergleichsweise einfach durch chemisches Peeling oder Laserbehandlung therapiert werden. Komplexer und aufwändiger sind Verfahren, die das Volumen dauerhaft erneuern, Falten verschwinden lassen und die Hautqualität insgesamt nachhaltig verbessern. Welche Methode für Sie in Frage kommt bespreche ich gern mit Ihnen in einem ausführlichen Beratungsgespräch in meiner Privatklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Berlin.

Fakten zur OP

Dauer der OP: je nach Umfang ca. 1-2 Stunden
Dauer des Aufenthalts in der Klinik: einen Tag ambulant
Anästhesie: lokale Anästhesie oder Dämmerschlaf
Nachbehandlung: 1 Woche Schonung
Gesellschaftsfähig: sofort

Jung aussehende Hand nach Handverjüngung

Weiteres zur Handverjüngung

Veränderungen an der Hand im Laufe des Lebens

Die jugendliche Hand wirkt auf den ersten Blick gesund: die noch sehr elastische Haut ist selbst bei maximaler Bewegung glatt und ohne Flecken. Die Rückseite der Hand erscheint in weicher, rosiger Fülle, die die darunterliegenden Sehnen und Hautgefäße gut verdeckt.

Etwa ab dem 40. Lebensjahr hingegen beobachtet man häufig einen Verlust der Hautelastizität und das Auftreten von „Altersflecken“. Durch Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung, übermäßigen Zigarettenkonsum oder regelmäßigen Kontakt mit Chemikalien kann die Haut an dieser Stelle sogar erheblich vorgealtert sein. Zudem erscheint Struktur der Haut und des Unterhautgewebes im Alter meist sehr dünn – man spricht von der sogenannten „Papier-Haut“ – und die Zirkulation des Blutes und er Lymphe ist vermindert. Als Folge des Volumenverlusts entstehen deutlich sichtbare Falten, die Venenzeichnung wird prominenter und selbst die Fingerknochen können durch die gealterte Haut hindurchscheinen. Die altersbezogenen Veränderungen der tieferen Schichten an der Haut der Hand (Volumenverlust) sind nach derzeitigem Stand der Wissenschaft eher nicht auf Umwelteinflüsse zurückzuführen, sondern genetisch bedingt.

Therapieoptionen der plastischen Chirurgie

Nicht selten beobachte ich in meiner Privatklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Berlin eine offenkundige Abweichung zwischen der Hautqualität an der Hand und der restlichen Haut. Trotz regelmäßiger Hautpflege mit diversen Cremes oder auch vorangegangenen Therapieversuchen mit verschiedenen Peelings scheint grade der Alterungsprozess der Haut an der Hand nur schwer aufzuhalten zu sein. Als besonders effektiv hat sich jedoch insbesondere das Auffüllen des verlorenen Volumens der Unterhaut bewährt. Dabei sind zwei Verfahren zu nennen, die beide sehr gute Ergebnisse erzielen: einerseits der Volumenaufbau mit Hyaluronsäure und anderseits mit Eigenfett. In einigen seltenen Fällen bei außergewöhnlich starkem Hautüberschuss reicht ein alleiniges Auffüllen des Volumendefizits nicht aus. In diesen Fällen sollte die Therapie um eine Straffungsoperation der Hand über einen kleinen Hautschnitt ergänzt werden.

Beratungstermin

Sie haben Fragen oder möchten einen Beratungstermin vereinbaren? Rufen Sie uns an!

Arten der Handverjüngung

Hyaluronsäure zur Handverjüngung

Eine schnelle und kostengünstige Variante zum Volumenaufbau der Haut an der Hand ist das Auffüllen mit Hyaluronsäure. Mit gezielten Injektionen in die Unterhaut können auf diese Weise einfach und effektiv Falten unterspritzt und durchscheinende Venen kaschiert werden. Durch die Wirkung der Hyaluronsäure verbessert sich zudem auch die Struktur der Haut, da der Feuchtigkeitsgehalt erhöht wird und die Kollagenproduktion angeregt wird. Die Behandlung erfordert in der Regel mehrere Sitzungen bis zum optimalen Ergebnis und hält in der Regel nicht länger als ein Jahr an.

Lipotransfer zur Handverjüngung

Zunehmende Bedeutung in der Handverjüngung hat in den letzten Jahren der Eigenfett-Transfer (zum Beispiel aus dem Bauch) gewonnen. Zur Behandlung von altersbedingtem Volumenverlust der Hände eignet sich das sogenannte „Lipofilling“ besonders gut, da der Patient zusätzlich von einer erheblichen Verbesserung der Hautqualität profitieren kann. Diese massive Verbesserung der Hautqualität ist dadurch begründet, dass es sich bei Mikro-Fett – im Gegensatz zu herkömmlichen Dermafillern (Hyaluronsäure) – um vitale Zellen mit hohem Anteil an Stammzellen handelt. Diese Zellen sorgen nicht nur für einen langandauernden Volumeneffekt, sondern zusätzlich für eine nachhaltige Hauterneuerung und verbesserte Durchblutungssituation. Nach Einwachsen der transplantierten Fettzellen ist das Volumenergebnis dauerhaft stabil, der Hautteint wesentlich frischer und die Haut wirkt straffer, frischer und jünger. Da das Verfahren aufwändiger als beim Volumenauffüllen mit Hyaluronsäure ist, sind auch die Kosten etwas höher.

Handverjüngung mit Hautstraffung

Sollte auf Grund eines massiven Hautüberschusses die Therapie mit Hyaluronsäure oder Eigenfett nicht erfolgsversprechend sein, könnte die chirurgische Intervention mittels einer Straffung über einen kleinen Hautschnitt möglicherweise eine Option sein. In diesen seltenen Fällen profitiert der Patient jedoch enorm von der kleinen Operation – auf Kosten eines etwa 2 cm langen Schnittes. Da die Haut an der Hand außergewöhnlich gut verheilt und der Hautschnitt so gesetzt wird, dass er im Alltag verdeckt ist, sind auch die resultierenden Narben sehr dezent und nahezu unsichtbar.

Um das altersbedingte Durchscheinen der Hautvenen und Strecksehnen zu minimieren, kann diese Prozedur problemlos mit einer ergänzenden Volumenauffüllung kombiniert werden.

Sprechstunde Online

Mit der Funktion „Hello Professor!“ können Sie direkt ihre Fragen oder auch Bilder über WhatsApp an Herrn Professor Sinis weiterleiten.

Auszeichnungen

Jameda-Zertifikat: Top 5 der Plastischen und Ästhetischen Chirurgen in Berlin

Live Video / Nach der OP

Live Operation einer Handverjüngung

Schauen Sie sich die Handverjüngung von Barbara Claudia Engel an. Das Team von Bild war Live vor Ort und hat die Operation von Prof. Dr. Nektarios Sinis gefilmt.

Was muss ich nach der Operation beachten?

In der Regel ist nach einer Volumenauffüllung kein Verband notwendig. Druck auf die behandelten Areale oder übermäßige manuelle Belastung der Hand sollten allerdings etwa eine Woche lang unbedingt vermieden werden. Schwellungen oder Blutergüsse sind dank der speziellen atraumatischen Kanülen zum Einbringen des Eigenfetts sehr selten; beim Einbringen von Hyaluronsäure sind derartige Probleme noch seltener. Bei der Handverjüngung mit Eigenfett ist sechs Monate nach der Operation davon auszugehen, dass das Ergebnis dauerhaft stabil bleibt. Bei der Handverjüngung mit einer Straffung der Haut des Handrückens ist für die ersten Tage nach der Operation eine konsequente Ruhigstellung erforderlich. Die Fäden können nach etwa 10-14 Tagen gezogen werden. Ab diesem Zeitpunkt ist die Hand vollkommen alltagstauglich und belastbar.

Beratungstermin

Sie haben Fragen oder möchten einen Beratungstermin vereinbaren? Rufen Sie uns an!

Kosten

Kosten des Erstgesprächs

Die Kosten beim Erstgespräch richten sich immer nach Art und Umfang der Behandlung. Grundsätzlich gilt für die Sprechstunde die Gebührenordnung für Ärzte. Danach zahlen die Patienten für das Erstgespräch mit Anamnese, Erhebung der bisherigen Befunde, körperlicher Untersuchung und Ausarbeitung eines Therapie – und Kostenplans 50 Euro. Diese Gebühr ist einmalig zu entrichten und wird nicht auf die weitere Behandlung angerechnet. Weitere Termine und die Nachbehandlung nach der OP sind im Gesamtpreis der Operation enthalten und müssen nicht separat gezahlt werden. Nur so kann eine hochwertige Behandlung mit ausreichender Behandlungszeit sichergestellt werden, bei der wir auf Sie und Ihre Bedürfnisse im speziellen eingehen können. Damit der Behandlungserfolg sichergestellt ist, müssen wir mit ausreichender Zeit und Sorgfalt die Beratung durchführen.

Sprechstunde Online

Mit der Funktion „Hello Professor!“ können Sie direkt ihre Fragen oder auch Bilder über WhatsApp an Herrn Professor Sinis weiterleiten.





Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.
*Pflichtfeld